Veranstalter und Partner

 

Die TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND wird von all jenen Institutionen unterstützt, die sie in den vergangenen Jahren ausgerichtet haben und die aktiv für die Förderung des zeitgenössischen Tanzes in Deutschland wirken:

  • euro-scene, Leipzig
  • HAU Hebbel am Ufer, Berlin
  • HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste, Dresden
  • JOINT ADVENTURES, München
  • Kampnagel Internationale Kulturfabrik, Hamburg
  • Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt am Main
  • Tafelhalle im KunstKulturQuartier, Nürnberg
  • PACT Zollverein, Essen
  • tanzhaus nrw, Düsseldorf
  • TANZtheater INTERNATIONAL, Hannover
  • Theaterhaus Stuttgart
  • sowie die beiden Partner ITI Deutschland und Goethe-Institut

Tanzplattform Deutschland 2022

16. bis 20. März 2022

Das HAU Hebbel am Ufer ist Veranstalter:in der kommenden Tanzplattform Deutschland. Im März 2022 wird das Festival in Berlin aktuelle und bemerkenswerte Positionen des tänzerischen und choreografischen Schaffens versammeln, ermöglicht durch Förderungen der Bundesministerin für Kultur und Medien Monika Grütters und der Lottostiftung Berlin. Seit dem Gründungsjahr 1994 ist Berlin damit erstmals wieder Austragungsort der Tanzplattform.

Eine unabhängige Jury wird die rund 12 Produktionen für das Programm 2022 auswählen. Berücksichtigt werden Produktionen, die zwischen September 2019 und September 2021 entstanden sind.

Die Tanzplattform Deutschland wurde 1994 von Nele Hertling, Walter Heun und Dieter Buroch gegründet und als Trilogie in Berlin, Frankfurt und München begonnen. Seitdem findet sie biennal in wechselnden deutschen Städten statt und wird von der Gemeinschaft der Ko-Veranstalter:innen vergeben, die den jeweiligen Ausrichter und Träger, in 2022 das HAU Hebbel am Ufer Berlin, bestimmt.

    Jury 2022

    Neben Annemie Vanackere und Ricardo Carmona vom HAU Hebbel am Ufer gehören der Jury an:

    • die Journalistin und Wissenschaftlerin Arlette-Louise Ndakoze,

    • der Dramaturg Matthias Quabbe,

    • die Kulturjournalistin und Theaterkritikerin Melanie Suchy

    • sowie die Wissenschaftlerin, Kulturaktivistin und Dramaturgin Ana Vujanović

    Das Archiv im Internet

     

    Von der Veranstaltergemeinschaft der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND hat das Internationale Theaterinstitut – Zentrum Deutschland (ITI) den Auftrag erhalten, ein permanentes Archiv der Tanzplattform ProgrammBÜCHER (bzw. des KATALOGs in 2014 und 2016) im Internet aufzubauen. Auf diesem Wege ist ein Archiv des zeitgenössischen Tanzes in Deutschland entstanden, in dem sich die Arbeitszusammenhänge und Werkbiografien herausragender Künstlerinnen, Künstler und Kompanien des freien, zeitgenössischen Tanzes über Jahre hinweg verfolgen lassen. Das Archiv wurde 2019 vom Dachverband Tanz Deutschland übernommen und wird aktualiisiert und erweitert.

    TANZPLATTFORM 2020

    Vom 4. bis 8. März 2020 fand in München die TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND statt! Die Jury – bestehend aus Honne Dohrmann, Gurur Ertem, Ingrida Gerbutavičiūtė, Walter Heun und Anna Mülter –  hat aus 444 gesichteten Produktionen 15 ausgewählt, die innerhalb von 5 Tagen einem großen (inter-)nationalen (Fach-)Publikum in München vorgestellt wurden.

    Die Auswahl dokumentierte wie lebendig und einzigartig die in Deutschland frei produzierende Szene und die Kompanien an Stadt- und Staatstheatern sind! Die Produktionen der eingeladenen Künstler*innen fanden sowohl beim Münchner Publikum als auch bei den 500 akkreditierten Fachbesucher*innen aus 45 verschiedenen Ländern großen Anklang. Insgesamt waren zudem mehr als 150 Künstler*innen anwesend. Es kamen überwiegend starke weibliche Stimmen zu Wort, allein da zehn der eingeladenen Produktionen von Frauen choreografiert wurden – und das ganz ohne Quote.

    Beim traditionellen Empfang des Goethe-Instituts wurde feierlich der nächste Austragungsort der TANZPLATTFORM DEUTSCHLAND verkündigt: die Staffel wurde an das HAU Hebbel am Ufer übergeben. Damit geht die Reise in 2022 weiter in Berlin!

    DIE AUSWAHL aus 2020

     

     

    Simone Aughterlony, Petra Hrašcanec, Saša Božić

    „Compass“

    Theater Bremen / Unusual Symptoms / Adrienn Hód – Hodworks

    „COEXIST“

    Ginevra Panzetti & Enrico Ticconi

    „Harleking“

    Joana Tischkau

    „PLAYBLACK“

    Jule Flierl

    „Störlaut“

    Sheena McGrandles

    „FIGURED“

    Reut Shemesh

    „ATARA – For you, who has not yet found the one“